Review: PIT FIGHTER - "Wieso schau ich mir so’n Dreck überhaupt an?"



Fakten:
Brutal Fighter aka Pit Fighter
USA. 2005. Regie und Buch: Jesse Johnson. Mit: Dominique Vandenberg, Steven Bauer, Gernando Carrillo, Stana Katic, Stephen Graham, Ric Sarabia, Timothy V. Murphy, Alice Amter, Scott Adkins, Cathrine Munden u.a. Länge: 82 Minuten. FSK: keine Freigabe. Auf DVD erhältlich.


Story:
Der Ganove Manolo nimmt sich dem verletzten Jack an. Dieser hat nach einem Kopfschuss sein Gedächtnis verloren und nur knapp überlebt. Das Geld für Jacks Behandlung muss Manolo seinem Boss wiederbeschaffen. Zum Glück entdeckt Jack, dass er ein ausgezeichneter Kämpfer ist und so macht er mit Manolo als Manager im brutalen Kämpfen eine Menge Geld. Doch Jacks Vergangenheit holt ihn ein.





Meinung:
Auf die Fresse. Aber voll. Kein Erbarmen. Zack, drauf. Offene Brüche, rausgeschlagene Augäpfel und kotzende Zuschauer. Yeah! Wird ein geiles Teil. Und dann auch noch Action mit Schwertern und Messern. Yeehaw, das rockt. Igitt, was ist das denn? Eine Botschaft? Eine Geschichte? Ein Fighter der zum Mehrtürer wird? Nee, geh weg mit dem Kram. So was Doofes. Ich will Action. Kieferbrecher gegen Gelenkverdreher. Schön wild und schnell, aber doch bitte kein "In Sachen Henry" in der Prügelgrube. Aber die meinen das tatsächlich ernst. Die erhoffte Immer-feste-druff-Action erpuppt sich Kirmesprügel-Show mit erhöhtem Blutverlust. Ernsthaft, mit der roten Sauce die der Kerl jedes Mal auf seinem Unterhemd hat, können er ein kleines Vermögen machen. Einfach das Textil beim Blutspenden abgeben, auswringen lassen und die Kohle sowie einen Cookie kassieren. Oh! Ich glaube gerade eben Scott Adkins entdeckt zu haben. Ja, da hinten steht er. Hallo Scott. Mist, jetzt isser wieder weg. Der Scott hat wenigstens noch so was wie Ausstrahlung, der Typ hier, dieser Mehrtürer, wirkt mehr wie eine depressive Bowlingkugel auf Xanax. Oha, Stephen Graham spielt da ja auch mit und diese Frau von dieser Serie "The Mentalist", nein "Monk", nee "Psych", Quatsch "Castle". Egal. Da spielt jedenfalls eine Frau mit, die ich kürzlich im TV gesehen habe. Also nicht bei den Sexy Clips, war schon eine seriöse Sache. Seriös? Gutes Stichwort. Jetzt hatte ich mich auf einen dummen aber unterhaltsamen No-Brainer gefreut und bekomme stattdessen einen dummen und langweiligen No-Brainer, der glaubt es wäre voll emotional und würde den Film seriöser machen, wenn Mr. Xanax-Kugel von der Jungfrau Maria träumt und ein besseres Leben anstrebt. Letzteres gilt wohl auch für Schauspieler Steve "Hey Kids, ich hab in `Scarface´ mitgespielt" Bauer, der hier so spielt, wie nur Darsteller spielen, die für 20$ alles tun würden. Sogar ihren Oscar verscherbeln (Gruß an Cuba Gooding jr.).


Der Mehrtürer bekommt sie ordentlich gepfeffert
"Undisputed 2" oder "Blood and Bone" waren ja inhaltlich auch totaler Murks, aber das war denen ja auch klar. Die haben sich auf ihre Action konzentriert. Bei "Pit Fighter" - wobei der Titel "Brutal Fighter" gefällt mir besser, weil er echt richtig schön scheiße und billig klingt - wurde aber anders gearbeitet. Der Regisseur will uns wohl zeigen, dass sich zermatschte Gesichter und tiefe Gefühle sich nicht ausschließen müssen. Ja... danke auch. Um diese Lektion zu verdeutlichen darf die Xanax-Glatze dann nach getaner Arbeit (Sätze sagen, so tun als ob er denkt, Reue zeigen) a la Rambo noch ganze Hundertschafften von Gegner niedermähen. Damit dies aber nicht zu selbstgefällig wird, gibts am Ende noch einen richig trauriges Finish. Da kommen einen die Tränen, wenn man während des Films gerade Zwiebeln schält. Beim Sad Ending fällt dann das auf, was schon die gesamte Laufzeit überdeutlich präsent ist: der Film hat nicht mehr als 100 Drachmen (+ Spesen) gekostet und der Typ der für den Schnitt verantwortlich war, war definitiv unterbezahlt und überfordert - oder er war gar nicht der vorgesehenen Cutter, sondern nur der Gasmann, der den Zähler ablesen wollte und aus Versehen an die Knöpfe gekommen ist. Auch egal. "Brutal Fighter", zurück mit dir in den Giftschrank. Hach, wieso schau ich mir so’n Dreck überhaupt an? Hm, vielleicht bin ich ja auch ein Mehrtürer? Oder einfach nur verdammt dämlich?


0 von 10 Xanax

Keine Kommentare:

Kommentar posten